Petra Hammesfahr– Der Frauenjäger


Hallo ihr Lieben,

hab ich eigentlich schon einmal erwähnt, dass ich immer Dienstags für zwei Stunden in einer Bücherei helfe?

Praktisch, denn da finde ich immer ausreichend Lesefutter , und da die Bücherei gute Zahlen macht, ist auch immer reichlich aktueller Lesestoff im Programm Smiley.

Wie auch immer. Ich hatte dieses Buch dann auch schon öfter in der Hand, mir den Klappentext durchgelesen und es dann doch wieder in das Regel geschoben.

Erst als letztens eine Kundin so sehr von der Autorin, und dem Buch im Besonderen, schwärmte, weil es so spannend sei und sie nicht schlafen konnte,

nahm ich es dann mit nach Hause.

Bild007

Petra Hammesfahr – Der Frauenjäger, Roman, 425 Seiten

*************************************************

Der Klappentext: “Dieses Leben bringt mich um”

So lautet die erste Zeile in einem Taschenbuch, das seit Wochen in Marlenes Wohnzimmer lag. Lesen mag sie es nicht.

Es ist angeblich eine wahre Geschichte. Sie handelt von Mona, die alles hatte, wovon andere träumen.

Und trotzdem wurde Mona depressiv, ließ sich mit einem mysteriösen Mann ein und verschwand vor drei Jahren spurlos.

Auch Marlene hat alles: einen liebevollen, erfolgreichen Ehemann, zwei wohlgeratene Kinder.

Sie weiß, wie es ist, wenn das eigene Leben zum Gefängnis wird.

Darum will Marlene eigentlich auch nicht zur Lesung, die in der Buchhandlung ihrer Freundin Annette stattfindet.

Doch sie lässt sich überreden, nicht ahnend, dass dieser Abend ihr Leben verändern wird.

Denn sie lernt Monas Schwester Heidrun kennen. Von ihr erfährt sie, dass Mona nur eine von vielen verschwundenen Frauen ist. Nur wenige Stunden später stirbt Heidrun

bei einem Autounfall.

Einziger Zeuge: Marlenes Mann…..

************************************************

Der erste Satz: Es war die Schuld seiner Mutter, einzig und allein ihre Schuld, daran gab es nichts zu rütteln.

***********************************************

Mein Eindruck: Ganz ehrlich? Wenn der Prolog nicht mit dem Täter angefangen hätte, wäre das Buch wohl ungelesen wieder in die Bücherei gewandert. Ich will nicht sagen, dass es langweilig war, nein, es ist durchaus eine Spannung vorhanden, nur leider nimmt die erst mal nach dem Prolog für meinen Geschmack ziemlich ab.

Das Buch ist eigentlich gut geschrieben, ich musste nie zurück blättern und mich irgendwo neu orientieren. Nach den ersten Kapiteln erging es mir aber wie Marlene, ich legte das Buch erst einmal für einige Tage zur Seite, ehe ich mich wieder ans Lesen machte.

Richtige Spannung kam für mich erst auf, als Marlene in der Dunkelheit erwachte und sich nicht an die vorhergegangenen Stunden erinnern konnte, geschweige denn wusste, wie sie an diesen Platz gekommen war. Während sie verzweifelt nach einem Ausweg aus ihrer grauenhaften Lage suchte, fieberte ich mit, konnte ihre Einfälle und Versuche nachvollziehen, wie man am Besten aus dieser Situation heraus kommt oder es zumindest versucht.

Auch war es schön, dass sich in diesem Abschnitt des Buches Gegenwart und Vergangenheit abwechselten. Gedanklich hatte ich in dieser Phase für mich schon einen Verdächtigen gefunden – ich lag aber völlig daneben, muss ich gestehen.

Wie die Protagonisten zum Abschluss handelte und auch andere Beteiligte in dem Buch, konnte und kann ich so nicht nachvollziehen. Ruft man seine beste Freundin an, wenn man an ein Telefon kommt und nicht die Polizei? Nun ja, was in einem in extrem Fällen vorgeht, kann ich nicht beurteilen.

***********************************************

Mein Fazit: Das Buch ist gut geschrieben, hat spannende Phasen und lustige Augenblicke.

Echte Thriller- und Krimifans werden von dieser Geschichte allerdings keine schlaflosen Nächte verbringen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s