Die richtige Musik für jeden Menschen: Rachel Joyce-Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie [Rezension]


9783810510822_1509682783000_xl

Rezension zur Leserunde bei lovelybooks.

Autor: Racel Joyce

Titel: Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie              Originaltitel: The Music Shop

Genre: Roman           Umfang: 384 Seiten

ISBN:  978-3-8105-1082-2         Hardcover

Preis: € 19,99 [D] | € 20,60 [A]

Auch als ebook und Hörbuch erhältlich.

Buchinfo Verlagstext

Leseprobe

Die Autorin:

Menschen mit Worten so zu berühren wie mit Musik, das gelang Rachel Joyce schon in ihrem ersten Beruf als Bühnenschauspielerin und später als Autorin zahlreicher Hörspiele für die BBC. Mit ihren feinfühligen Romanen bewegt sie inzwischen Millionen Leserinnen und Leser weltweit. Ihr Bestseller »Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry« wurde mehrfach ausgezeichnet und u.a. für den Booker-Preis nominiert. Rachel Joyce lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern auf dem Land in Gloucestershire. Und wenn sie zu Hause Musik hört, legt sie sich dabei am liebsten ganz allein mit ihren Kopfhörern auf den Boden.

QUELLE: Verlagsseite


Verlagstext:

Mister Frank hat eine besondere Gabe: Er spürt, welche Musik die Menschen brauchen, um glücklich zu werden. In Franks Plattenladen in einer vergessenen Ecke der Stadt treffen sich Nachbarn, Kunden und die anderen Ladenbesitzer der Straße und hören Klassik und Jazz, Pop und Punk. Keiner weiß, wie lange sie hier noch überleben können. Da taucht eines Tages die Frau in Grün vor Franks Schaufenster auf. Sosehr er sich auch bemüht, Frank kann einfach nicht hören, welche Musik in ihr klingt …


Mein Eindruck:

Mister Frank ist ein liebevoller sensibler Mann, der die besondere Gabe besitzt, die passende Musik für jeden Menschen auszuwählen. Nicht die Musik, die man persönlich mag, sondern die Musik, die man braucht. Sei es die ältere Dame oder der verzweifelte Frischvermählte, das Ehepaar in einer Krise oder die nervlich am Ende scheinende junge Mutter – Frank findet die passenden Töne. Als Ilse Brauchmann in sein Leben tritt, bringt sie alles durcheinander. Nichts, keinen Ton kann Frank an ihr ausmachen, so sehr er sich auch bemüht……

Rachel Joyce ist es wieder gelungen eine wunderschöne Geschichte zu erzählen. Ihre Charaktere sind liebenswert, verschroben, einfühlsam und empathisch, ach die Liste könnte noch ewig lang weitergehen. Man fühlt mit Frank, seinen Macken und seinen Ängsten. Erlebt wie er zu dem Mann geworden ist, der er ist und lernt einiges über Musik. Man lacht aber auch herzlich, wenn sich wieder einmal alle Bewohner einfinden um sich gegenseitig gute Ratschläge erteilen oder ganz besonders, wenn sie versuchen Franks Liebesleben ins Rollen zu bringen. Denn Frank ist, was die Liebe angeht, ein schwieriger Charakter, ein gebrannte Kind, wenn man es so ausdrücken will. Auch wenn er Ilse von ersten Moment an liebt, schafft er es nicht seine Gefühle ihr gegenüber zu offenbaren. Ilse selber ist aber auch eine geheimnisvolle Person. Aus ihr wird man nicht schlau, auch wenn sie für Frank etwas empfindet.

Klassik, Rock, Jazz, Blues, Heavy Metal, Punk … Nichts war tabu, solange es auf Vinyl gepresst war. Wenn jemand Frank erklärte, welchen Musikstil er mochte oder einfach, wie es ihm an diesem Tag gerade ging, dann fand Frank innerhalb von Minuten den richtigen Titel. Dafür hatte er ein Händchen. Eine Gabe. Er wusste, was die Leute brauchten, sogar wenn sie es selber nicht wussten.

Seite 10

Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie ist kein klassischer Liebesroman. Gefühle, Zusammenhalt, Freundschaft und Harmonie spielen aber eine große Rolle und natürlich auch die Musik. Noch nie hatte ich so viele unterschiedliche Musikrichtungen in einer Geschichte erlebet. Sehr inspirierend!


Mein Fazit:

Eine nette Geschichte über Menschen, die jeder für sich liebevolle Charaktere sind. Unterhaltsam und witzig erlebt man den Zusammenhalt einer Gruppe von unterschiedlichen Typen, die zusammenwachsen und eine Einheit bilden. Sich Halt geben und gegenseitig auch brauchen. Das Ende war zwar nett gemeint, aber mir persönlich auch zu kitschig im Vergleich zum Rest der Geschichte. hinten findet man auch eine Playlist. Sehr praktisch damit man die ganze Bandbreite an unterschiedlichen Musikstilrichtungen sich im Nachhinein nochmal anhören kann.


Von mir bekommt der Roman Red roseRed roseRed roseRed rose von Red roseRed roseRed roseRed roseRed rose.

Herzlichen Dank an den Verlag und lb-logofür dieses Leseexemplar!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s